Classic VS Classic

Classic VS Classic

Wie weit ist der Begriff „klassische Musik“ heute gefasst? Wo sind seine Grenzen? Und wenn es keine Grenzen gibt: brauchen wir diesen Begriff überhaupt noch? Man kann diese Frage nicht präzise beantworten. Dennoch begreifen wir Musik in ihren Traditionen und Kontexten, die sie entstehen lässt. Heute finden wir zahlreiche ausdifferenzierte Ansätze des Komponierens vor: immer noch von Hand zu Papier gebracht oder von der ersten Note an mit Notationsprogrammen entworfen, im Extremfall ausschliesslich mit digitalen Medien zum Klingen gebracht. Manche komponieren nach wie vor vollkommen autark auf sich gestellt, andere finden sich in Kompositionskollektiven wieder, haben die Herrschaft des Alleinanspruchs des Komponisten über die Partitur aufgegeben.

Zentraler Klangkörper des mehrere Stunden dauernden Abends ist das isländisch-deustche Ensemble Adapter aus Berlin, das sich selbst als ein polystilistisches Ensemble von Avantgarde über Klassik, Elektronik, Popnähe bis hin zu Minimal Music begreift, wie ihre Auftritte zwischen klassischen Neue-Musik-Festivals und modernen Singspiel zeigen. Adapter wird eine Bandbreite heutiger zeitgenössischer Musik präsentieren. Sie spannen einen Bogen von Komponisten und Werken des 21. Jahrhunderts, die für sie bereits Klassiker sind zu Werken von Komponisten anderer Länder, die wiederum ein ganz eigenes Verständnis von zeitgenössischer Klassik haben. Während der Aufführung wird es
möglich sein, den Saal zu betreten und verlassen, wie man Lust hat.

Programm
Uraufführungen von Johannes Motschmann, Henrik Ajax, Kay Westermann, Joanna Bailie und weitere Werke von Jo Kondo, Franco Donatoni, Toru Takemitsu, Pall Ivan frá Eiðum, Petros Ovsepyan, Simon Løffler, David Brynjar Franzson, Simon Steen Andersen und Paul Frick

Mitwirkende
Ensemble Adapter u.a. mit
Kristjana Helgadóttir, Flöte
Ingólfur Vilhjálmsson, Klarinette
Gunnhildur Einarsdóttir, Harfe
Matthias Engler, Schlagzeug

Künstlerische Projektleitung: Arash Safaian mit Ensemble Adapter
Organisatorische Mitarbeit: Christian Dieck

Eintritt: 12 €, ermäßigt 8 €

Veranstaltungsdatum
31. Mai 2019 um 18:00 Uhr

Veranstaltungsort
Einstein-Kultur – Halle 3 (UG)
Einsteinstr. 42
81675 München