VIGILIA

VIGILIA

CelloPassionato

Uraufführungen von Markus Schmitt, Oscar Strasnoy sowie einer Bearbeitung von Wilhelm Killmayer “Sostenuto”, weitere Werke von Giovanni Bonato, Sofia Gubaidulina, Manuela Kerer, Arvo Pärt

„Das Cello … hat aber einen fast unendlichen Atem, so daß der Zuhörer den Atem unwillkürlich anhält …“ , bemerkte Wilhelm Killmayer einmal zur Unmittelbarkeit des Celloklangs. Bei einem Notturno mit Julius Berger und dem Ensemble CellloPassionato wird Killmayers Sostenuto für Violoncello und Streichorchester von 1984 in einer neuen Fassung von Markus Schmitt für dieses Ensemble zur Aufführung kommen.
Zudem erklingen bei diesem Nachtkonzert Werke von Sofia Gubaidulina, Giovanni Bonato, Manuela Kerer sowie Arvo Pärt, sowie zwei Uraufführungen von Markus Schmitt und Oscar Strasnoy.

Festivalleitung: Johannes X. Schachtner, Alexander Strauch
Mitarbeit: Markus Schmitt

Mitwirkende
CelloPassionato unter der Leitung von Julius Berger

Lichtgestaltung: Rainer Ludwig

Eintritt: Karten: Einzelkonzert € 18,- (ermäßigt € 12,-), Kombi-Abendkarte für ÆNIGMA ET STUPOR und VIGILA € 25,- (ermäßigt € 15,-) oder Festivalpass für alle Aufführungen des Festivals € 50,- (ermäßigt € 35,-)

Förderer:
Kulturreferat der Landeshauptstadt München
Ernst von Siemens Musikstiftung
Gesellschaft der Freunde der Universität Augsburg (Kompositionsauftrag an Markus Schmitt)
GEMA Stiftung

Veranstaltungsdatum
21. Juni 2013 um 21:30 Uhr

Veranstaltungsort
Allerheiligen Hofkirche
Residenzstraße 1
80333 München